Zu situation, fragestellungen und vorgehensweisen der rechtspsychologie in Deutschland

Helmut Kury

Abstract


Es wird die Situation der Rechtspsychologie in Deutschland im Vergleich zu anderen (europaeischen) Laendern dargestellt. Zunaechst wird ein kurzer Ueberblick ueber die Entwicklung des Faches gegeben. Anschliessend werden die Themenfelder diskutiert, in denen in Deutschland Rechtspsychologen vor allem taetig sind. Die sich ergebenden Fragestellungen werden vor dem Hintergrund der jeweiligen gesetzlichen Regelung beschrieben und das gutachterliche Vorgehen wird stichwortartig skizziert. Im einzelnen wird eingegangen auf die Begutachtung der Schuldfähigkeit, der strafrechtlichen Verantwortlichkeit und der Strafreife bei jungen Taetern, sowie der Glaubwuerdigkeit bei (kindlichen) Opfern einer Sexualstraftat und der Prognosebeurteilung bei (inhaftierten) Straftaetern. Waehrend es sich hierbei um Fragestellungen aus dem Strafrecht handelt, betreffen gutachterliche Stellungnahmen zur elterlichen Sorge und zum elterlichen Umgang mit den eigenen Kindern nach Trennung oder Scheidung, ferner Regelungen der Vormundschaft und Fragen der Deliktfaehigkeit das Zivilrecht. Schliesslich werden auch kurz gutachterliche Fragen aus dem Sozial- und Verwaltungsrecht angesprochen. Ausfuehrungen zur Verantwortung des Gutachters und vor diesem Hintergrund der Gutachtenqualitaet schliessen den Beitrag ab.

Keywords


Rechtspsychologie; Forensische Psychologie; Forensische Begutachtung

Full Text:

PDF

Article Metrics

Metrics Loading ...

Metrics powered by PLOS ALM

Refbacks

  • There are currently no refbacks.




"Social Work" ISSN online 2029-2775 / ISSN print 1648-4789